Birke Blog

Der (fast) tägliche Einblick in die Arbeit der Birke
Der Birke-Blog soll einen noch tieferen Einblick in die Arbeit der Birke geben. Hier berichten unsere Mitarbeiter und Beraterinnen authentisch und glaubwürdig über ihre täglichen Erlebnisse. Wir wollen Ihnen anhand einer ausgewählter Fallbeispiele ...

Neue Wege in der Schwangerenkonfliktberatung

Liebe BIRKE-Freunde!

Vor kurzem befragte die Preußische Allgemeine Zeitung den 1. Vorsitzenden der BIRKE und Leiter des Projekts 1000plus, Kristijan Aufiero, zum Thema "Neue Wege in der Schwangerenkonfliktberatung".

Unter dem Titel: "Die Probleme beseitigen, nicht die Babys - Empathie und Hilfe statt Beratungsschein und Abtreibung" wurde es veröffentlicht.

Hier gelangen Sie zum Interview.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Ihre BIRKE

Ein Kind beschenkt die ganze Welt

Liebe BIRKE-Freunde!

wenn wir an Weihnachten das neugeborene Kind in der Krippe sehen, das mit seinem göttlichen Glanz den ganzen ärmlichen Stall und die Nacht der Welt erleuchtet, werden wir uns wieder neu der Kostbarkeit und Würde eines jedes Menschenkindes bewusst. Jede Empfängnis ist ein Wunder des Zusammenwirkens von Mensch und Gott! Jede Geburt lässt uns eine unfassbare Gnade erleben! Jedes Kind beschenkt seine Familie mit großem Glück!

Live-Interview mit Kristijan Aufiero auf Radio Horeb

Liebe BIRKE-Freunde!

Am Dienstag, den 23. November 2010, wurde von Radio Horeb ein Live-Interview mit Kristijan Aufiero, 1. Vorsitzender der BIRKE und Leiter des Projekts 1000plus, an dem die BIRKE beteiligt ist, ausgestrahlt. Sie können es hier auf der Webseite von
Radio Horeb abrufen.

„Wenn Sie nicht gewesen wären, wäre ich wahrscheinlich durchgedreht"

Liebe BIRKE-Freunde,

heute möchten wir Ihnen Joanna und ihre Geschichte vorstellen. Sie hat in ihrem Schwangerschaftskonflikt den Weg zu uns gefunden. Um die Anonymität der Schwangeren zu wahren, wurden persönliche Details abgewandelt.

„Ich??? Schwanger???“
Joanna ist geschockt, als sie den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hält. Sie kann nicht fassen, dass sich die Versagerquote der Pille ausgerechnet bei ihr bewahrheitet. „Nein! Jetzt ein Baby, das ist unmöglich!“

Amerikanischer Football-Star entging Abtreibung!

Tim Tebow, 22, ist der Star des American Football. Seine Geschichte wurde nun durch das US-Fernsehereignis des Jahres, dem „Super Bowl“, bekannt.

In einem Werbe-Spot während der Spielpause verriet seine Mutter, dass ihr Sohn beinahe nicht auf die Welt gekommen wäre.

Wechsel an der Spitze der BIRKE

PRESSEMITTEILUNG
Wechsel an der Spitze der BIRKE
Generationenwechsel: Kristijan Aufiero wird neuer Vorsitzender der Schwangerschaftskonfliktberatung Die BIRKE e.V.

Ich verlasse Dich, wenn Du das Kind bekommst!

5. Folge der Tagebuch-Serie: Konfliktmuster und Lösungswege

So ungeschminkt drücken es die Kindesväter in der Regel nicht aus. Doch verzweifelte Schwangere hören die Drohung sehr wohl heraus: „Du musst Dich entscheiden: Ich oder das Kind!“

Jeder, der einmal um den Verlust eines Liebespartners bangen musste, kann sich die seelische Not dieser Schwangeren vorstellen: Der geliebte Mann, dem man sich noch mehr verbunden fühlt, seit man ein Kind von ihm erwartet, schafft ein scheinbar unlösbares Dilemma – die Wahl zwischen Liebe und Liebe.

LEBEN IN DEN ZEITEN DER KRISE

Eine Lebensbegegnung in schwierigen Zeiten: Der 102-jährige Josep Mascaró trifft die neugeborene Aitana und verspricht ihr: „Das Einzige, was Dir an diesem Leben wirklich nicht gefallen wird, ist, dass es Dir viel zu kurz erscheinen wird. Du bist hier um glücklich zu sein!“

Ist es mit 43 nicht zu spät für ein Kind?

4. Folge der Tagebuch-Serie: Konfliktmuster und Lösungswege

Was verbirgt sich hinter dieser typischen Frage von schwangeren Frauen jenseits der 40?

Die Angst davor, ein behindertes Kind zu bekommen? Nein – denn Frauen mit dieser Angst greifen nach den Angeboten der PND (Vorgeburtliche Diagnostik).

Ist es die Angst, individuelle Freiheiten zu verlieren? Nein – moderne Frauen haben sich bis zu diesem Alter genügend frischen Wind um die Ohren wehen lassen.

Inhalt abgleichen